Blut Geheimnisse

Wenn ich an meine Erfahrungen mit meiner Menstruation und meinem Blut während der letzten Jahrzehnte denke, werde ich wütend. Wütend auf meine Mutter, auf das Schulsystem, auf meine Frauenärzte, auf die Gesellschaft allgemein und die Werbung im Besonderen. Ich bin wütend auf die falschen Geschichten, die mir erzählt wurden und sehr traurig darüber, dass ich das Wunder und Geschenk der Menstruation die meiste Zeit meines Lebens eher negativ erlebt habe.

Und ich bin sehr dankbar, dass ich in den letzten Jahren meine Sichtweise verändern konnte und jetzt mein Blut und meinen Zyklus mehr und mehr ehre.




Hier sind einige dieser falschen Geschichten, die ich jahrzehntelang einfach geglaubt und hingenommen habe:


  1. Es ist normal Schmerzen zu haben und sich richtig krank zu fühlen, wenn ich blute. Das ist eben die Last, die ich als Frau zu tragen habe- genau wie die höllischen Schmerzen bei der Geburt.

  2. Keiner soll den Unterschied in meiner Leistungsfähigkeit merken, ob ich meine Tage habe oder nicht. Vor allem nicht in der Arbeitswelt! Ich sollte immer mit der gleichen Energie alle meine Aufgaben meistern. Und wenn ich mal nicht so gut drauf bin, ist es das Beste Schmerztabletten zu nehmen um es niemanden merken zu lassen.

  3. Blut ist eklig und schmutzig, keiner will es sehen, niemand will drüber sprechen oder es sogar berühren. Benutze auf jeden Fall Tampons, damit das Blut so unauffällig wie möglich verschwinden kann (Der größte Albtraum ist Blutflecken auf einer weißen Hose!)

... Und ich könnte noch lange mit dieser Liste weiter machen...

Für mich bestand nie ein Zweifel daran, dass diese Geschichten wahr sind, weil jeder sie bestätigt hat. Meine Mutter litt enorm, wenn sie ihre Periode hatte und wusste es einfach nicht besser.

Wir alle kennen die Werbung für Tampons und Binden, die mithilfe von BLAUER(?) Flüssigkeit zeigen, wieviel Flüssigkeit (sie sprechen nie von BLUT) sie aufnehmen können. Diese Werbung erzählt auch immer die Geschichte von Frauen, die "ganz normal" ALLES machen wollen, wenn sie bluten. Es scheint so als würde nie jemand öffentlich erwähnen, was ich jetzt weiß:


  1. NEIN VERDAMMT! Es ist NICHT normal Schmerzen zu haben, wenn ich menstruiere! Wenn ich Schmerzen habe, dann stimmt was nicht und mein Körper schreit nach Aufmerksamkeit um mir etwas mitzuteilen- vermutlich, dass ich mich ausruhen soll! Dass mein Körper sich dann krank macht ist die beste funktionierende Strategie um wirklich Ruhe zu bekommen. Seit ich aber meinen Zyklus und die unterschiedlichen Energien honoriere, muss mein Körper diese drastischen Maßnahmen gar nicht mehr ergreifen- Ich habe keine Krämpfe mehr!

  2. BLÖDSINN! Das Leben und speziell das weibliche ist zyklisch und nicht immer gleich. Wenn jemand das nicht versteht, versuche ich es so zu erklären: Versuch mal Blumen im Schnee des Winters zu pflücken... Es ist wichtig, die Leute in meinem Umfeld zu informieren, wenn ich blute. So können wir gemeinsam mein Bedürfnis mich mehr zurückzuziehen achten und unterstützen. Und so kann ich auch am meisten mit meiner "Hochphase" um die Ovulation herum anfangen. Warum sollte ich mir das chemische Gift von Schmerzmitteln zumuten und Tampons, die nachgewiesenermaßen auch toxisch sind in meinen Körper einführen um einen völlig natürlichen und heiligen Vorgang meines Körpers zu unterdrücken oder zu verstecken?

  3. BLUT IST HEILIG! Vor allem das Periodenblut. Es ist eine sehr potente Flüssigkeit, voller Material, das mal dafür gedacht war ein Baby wachsen zu lassen. Es ist so mächtig, dass es eine wahre Verschwendung wäre, wenn ich es einfach nur die Toilette runterspüle.


Man kann so viele Dinge mit diesem heiligen Blut machen:

- es der Natur zurückgeben (einfach in die Erde, oder ich gieße einen Baum damit oder dünge meine Zimmerpflanzen damit)

- Kunst damit erschaffen- ich mal manchmal damit

- Ich nutze es für Rituale (um mit dem Weiblichen in Verbindung zu kommen, oder um etwas zu manifestieren)

... der Hexen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt


Die Hauptsache, die ich gelernt habe ist, dass das Blut und auch die Zeit der Menstruation heilig und sehr potent ist, wenn ich sie ehre!


Es erinnert mich daran, wozu ich in meinem Leben fähig bin: Jeden Monat zeigt mir mein Körper, dass ich gebären kann- ein Kind oder alles andere, was aus mir heraus geboren werden will.

Es ist eine Zeit der Einkehr, der Ruhe, von erhöhter Sensibilität und von Loslassen. Jeden Monat erlebe ich einen kleinen Tod um wieder neu geboren zu werden. Es ist meine Verbindung zum Mondzyklus, zum Jahreszyklus und zum Lebenszyklus. Heute bezeichne ich die Menstruation als eines der größten Geschenke meines Lebens!


Und ich bin sehr dankbar, das Wunder und das Geschenk der Blut Geheimnisse entdeckt zu haben bevor mein Lebenszyklus in den Winter übergeht. Bald werde ich aufhören jeden Monat zu bluten, aber ich werde immer behalten, was mich mein Blut gelehrt hat: die Verbindung zu meinem Zyklischen Wesen und meinen Geheimnissen.




39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen